Briefkasten voll!

Werbung

ungewollte Werbeprospekte, Zeitungen und Kataloge.

Da kommt ordentlich was zusammen!.  Im Bild die Papierflut die im Laufe einer Woche im Briefkasten steckt und meist ungelesen in der Papiertonne landet.

Briefwerbung und Spam-Mails kosten Nerven – und die Energie einer Millionenstadt

33 Kilogramm Papiermüll entstehen jährlich pro Haushalt durch Werbeprospekte. Das entspricht etwa 4.500 Tonnen Papier landesweit. Oder 2,7 Millionen gefällten Bäumen. Oder 820.000 Tonnen Holz, die zu Druckpapier für Auflistungen von Sonderangeboten im Schweinebauchformat verarbeitet werden. Rund 1,5 Milliarden Kilowattstunden Strom und 4,62 Milliarden Liter Wasser werden jährlich dafür verbraucht, etwa 455.400 Tonnen CO2 werden freigesetzt. Für Werbung, die erklärtermaßen kaum jemand haben will.

Advertisements
Kurzmitteilung | Dieser Beitrag wurde unter Dies und Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Briefkasten voll!

  1. wvs schreibt:

    Da sprichst du ein sehr brennendes Thema an. Bei uns (zu Hause in Tecklenburg) ist das bestimmt noch etwas mehr, denn wir liegen knapp an der Grenze zwischen Niedersachsen und NRW – da kommen die Blättchen aus beiden Ländern bei uns an. Wir haben einen Faltkasten der diese Flut aufnimmt und dann kommen sie alle 14 Tage in die Papiertonne.

    In meiner Linkliste ist das Blog „Aquii“ – der Betreiber rechnet das Gewicht der bei ihm abgelegten Werbung zusammen. In etwa stimmt das mit den von dir genannten Zahlen überein.

    Gefällt 1 Person

  2. hildegardlewi schreibt:

    Das freut mich, daß man sich mal dieses Thema’s annimmt. Es wird ja wenig nützen und es bringt auch gar nichts, weder mehr Konsum noch Wirtschaftsaufschwung. Ich möche weinen, wieviel Papier unnütz hergestellt wird und weise oftmals darauf hin, wieviel Welder für nichts und wiedernichts sterben müssen. Ich glaube, die schleichende Krankheit dieses Planeten ist der Mensch.

    Gefällt 1 Person

  3. hildegardlewi schreibt:

    Natürlich die Wälder. Und für anderen Krempel sind es die Urwälder.

    Gefällt mir

  4. El-Scudo schreibt:

    Es muss ein lukratives Geschäft sein.
    Trotz E-Mail und Internet, scheint mir, hat die Flut der Papier- Werbepost zugenommen.
    Früher zur Zeit der Plumpsklo’s waren Zeitungen und Kataloge noch sinnvoll.. schön in handliche Blätter zerschnitten konnte man es ja noch brauchen..aber heute ist Toilettenpapier so preiswert..und es würd nur die Rohre verstopfen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s