Unser Leben ist Smart.

Wie leben wir morgen?.

Die Welt wird „Smart“  (1)

Eine spannende Frage, die nicht so einfach zu beantworten ist. Eine Frage, die sich Generationen vor uns schon gestellt haben und die keine befriedigende Antwort darauf gefunden haben.
Bei jedem technischen Meilenstein, heißt es..das ist Revolutionär. Das wird die Welt verändern.Wir stehen ganz am Anfang. Diese Aussage, in Bezug auf den technischen Fortschritt, stimmt so nicht. Wir sind mittendrin !.
Der Anfang liegt viele tausend Jahre zurück.
Damals, als der Mensch das Feuer für sich zu nutzen lernte. Das Rad erfunden wurde und das Bearbeiten von Metallen möglich wurde.
Seit dieser Zeit sind wir immer mitten drin in der technischen Evolution.
Lagen die Meilensteine zu Beginn weit auseinander, folgen sie heute in immer kürzer werdenden Abständen.
Die Dampfmaschine, Elektrizität, Telefon, Radiowellen, der erste Computer, das Internet.
Wie überall in der Evolution, ist das vorausgehende Ereignis Vorbedingung für das Nachfolgende.

Seit einigen Jahren taucht immer häufiger der Begriff  „Smart“ auf.  

IBM Simon (2)


War Anfangs, etwa um 1990,  damit das Smartphone gemeint, so kam der große
Durchbruch der Smarten Technologien etwa 2010.

Heute benutzen wir Begriffe wie, Smart City, Smart Home, Smart Living und meinen damit Intelligente Verknüpfung und Vernetzung von Funktionen und Einflüssen.
Was ein Smartphone „Smart“ macht ist nicht die Eigenschaft, damit Telefonieren,  E-Mails schreiben oder im Internet surfen zu können.

Smart bescheinigt eine gewisse Intelligenz.
Es kann Daten sammeln, lernen und besitzt Sensoren, die es ermöglichen auf „äußere Einflüsse“ oder auf den Benutzer, entsprechend vorhergehender Ereignisse, reagieren zu können. 

Die OECD hat dazu eine Studie, Building Blocks for Smart Networks vorgelegt.

Bereits heute kann man davon ausgehen, dass in jedem Haushalt Internet-fähige Geräte vorhanden sind.
Viele davon benutzen Smarte Funktionen.
Wir sind von immer mehr Sensoren umgeben, die Daten sammeln und Auswerten und  Hinweise und Meldungen an uns abgeben.
Das „Internet der Dinge“ entsteht gerade erst.
Die „Dinge, (Geräte, Autos, Maschinen,usw) “ werden immer intelligenter.
SIRI (engl. Abkürzung für: Speech Interpretation and Recognition Interface), die Spracherkennungssoftware von Apple liefert auf Fragen die entsprechenden, intelligenten Antworten und kann per Zuruf, Befehle ausführen.

Dreh- und Angelpunkt wird zukünftig unser „persönlicher Communicator“ sein.

(3)                                                (4)

In Form unseres Smartphones, als Datenbrille, als Armbanduhr oder in anderer Form. 
Gesundheitsdaten Erfassung, intelligente Verkehrsleitsysteme, persönliche Assistenten, 
Smart-Metering  das Feld der Einsatzmöglichkeiten ist unermesslich groß.
Wir können uns in dieser „Smarten Welt“  komfortabel einrichten. 
Aber…wie überall im Leben, Komfort ist nicht umsonst zu haben. Es kostet, in diesem Fall, unsere Daten. Wir müssen uns darüber im klaren sein, dass jeder Sensor, jede Anwendung unser Leben ein klein wenig durchschaubarer macht. 
Ich werde versuchen, in meinen nächsten Blogs, unser künftiges „Smartes Leben“ ein wenig übersichtlicher zu machen. 
Das Internet der Dinge ist ein weiteres hochinteressantes Gebiet und wird mit der künstlichen Intelligenz seinen vorläufigen Höhepunkt erreichen. 
Klaus



Bildquellen:
1:  Copyright Author
2:  The IBM Simon Personal Communicator and charging base
3:  Google Glass
4: Smartwatch Samsung Galaxy Gear  |  © JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Zukunft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Unser Leben ist Smart.

  1. wvs schreibt:

    Ich bin mir da nicht so sicher – hinsichtlich des Begriffes „smart“.
    Dazu hatte ich schon 'mal ein
    paar Sätze
    geschrieben. Was den Begriff selbst angeht steckt da
    etwas drin:
    Es bedeutet nämlich im englischen Sprachraum nicht nur „clever“, sondern
    auch „listig, verschlagen“ …. und ich gebe zu:
    Was so heißt kommt mir verdächtig vor ….

    Dementsprechend sind ja alle Anwendungen darauf gerichtet eine
    vermeintliche Bequemlichkeit zu suggerieren – nützlich sind aber alle
    diese „smart“-Gerätschaften erstmal nur für die Datensammler jedweder Couleur ….

    Gefällt mir

  2. oh ja! Deine Beiträge dazu hatte ich noch nicht gelesen.
    Ich habe versucht, in meinem Beitrag, die technische Seite. dieser „smarten“ Dinge etwas mehr Gewicht zu verleihen.
    Über die damit einher gehende Daten-sammel-Leidenschaft aller möglicher Institutionen und Nicht-Institutionen komme ich noch in einem weiteren Beitrag.
    Wenn wir erstmal, wie die Katzen und Straßenköter unseren Personalausweis, in Form eines kleinen Chips, unter unserer Haut tragen sind wir ein offenes Buch.
    Da hilft dann nur noch der Alu-Hut.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s